EHR System | Tata Kelola Karyawan Bank Era Digital

“Was mir 15 Jahre Leben mit einer bipolaren Störung beigebracht wurde”

Sie sind die gleichen wie wir. Lebe unter uns. Jeder von ihnen hat seine eigene Geschichte, aber alle sind durch die Diagnose einer “bipolaren Störung” vereint,. Die bipolare Vereinigung hat eine anonyme Geschichte eines Mädchens veröffentlicht, das seit 15 Jahren mit dieser Diagnose lebt. Wir veröffentlichen seine abgekürzte Version.

15 Jahre. Nein, das ist nicht mein Alter. Ich lebe so viel mit bipolarer Störung. Ich habe alle Phasen der Annahme des Unvermeidlichen durchlaufen.

Ich hatte ein Leben voller Angst, leuchtender Farben, Hoffnungslosigkeit, verrückten Reisen und Abenteuer, dunklen Zeiten, alles konsumierende Arbeit und Projekte, Sehnsucht und Wunsch zu sterben. Ich war erfolgreich – in dem Verständnis, das in dieses Wort investiert wird. Ich schaute in den Abgrund und der Abgrund sah mich als Antwort an.

Und dann – ziehen in eine kleine Stadt an der Küste. Gehen. Hausangelegenheiten. Modus. Es gibt immer noch viele Arbeiten an mir, ich bin erst am Anfang des Weges. Ich verbrachte den größten Teil des Kampfes alleine und kam zu vielen Dingen, Stoffkegel und verdiente Narben.

Hier sind einige Regeln, die mir sehr helfen würden, ich kenne sie in den ersten Phasen des Kampfes gegen die Krankheit.

Regelnummer 1. Akzeptiere dich selbst

Dies ist vielleicht das wichtigste und schwierigste im Leben mit der Bar. Amüsieren Sie sich nicht mit Illusionen über eine wundervolle Genesung. Wenn Sie amputiert worden wären, hätten Sie gehofft, dass es auf magische Weise wieder erwachsen wird? Würden Sie sich beschuldigen?? Kaum.

Sie müssen lernen, damit zu leben, ohne ein Gefühl von Schuld und unangemessenen Behauptungen für sich selbst. Sie können einfach nicht wie alle anderen sein. Lächle ab. Beginnen Sie sich mit all den Phasen und Schwierigkeiten, mit denen Sie konfrontiert sind.

Akzeptanz ist ein langer und schwieriger Weg. Ich habe mehr als 15 Jahre gebraucht, und es gibt immer noch etwas, nach dem ich streben kann. Es ist sehr wichtig, das subtile Gesicht der Kritikalität für sich selbst auszugleichen und sich selbst zu akzeptieren. Bereue nicht, sondern verstehe deine Essenz.

Widersprüche verstehen sich in uns. Liebe für Reisen und Unwilligkeit, das Haus zu verlassen. Geselligkeit und Isolation

Ich bin ein Soziophobe und ein Introvertierter, ich habe große Angst vor Menschen, ich versuche, Telefongespräche zu vermeiden, ich rede nicht gern, aber ich schreibe gerne gerne. Was war meine Überraschung, als ich meinen Mann (und Partner des Behandlungspartners) fragte, wie kann ich mich beschreiben?. Er erklärte zuversichtlich, dass ich ein Geschwätz, ein Anführer und eine sehr helle Persönlichkeit sei. Und er glaubt auch, dass ich eine Person mit drei Gesichtern bin – eine für jede Phase der Krankheit. Dies bedeutet jedoch nicht, dass ich nicht in Ordnung bin.

Wir sind bipolar, dies ist unsere Essenz. Widersprüche verstehen sich in uns. Liebe für Reisen und Unwilligkeit, das Haus zu verlassen. Geselligkeit und Isolation. Spaß und Traurigkeit. Liebe zu Risiko und übermäßiger Vorsicht. Dies macht uns nicht einzigartig, einzigartig und ausgewählt.

Etwa 3% der Menschen wandern. Wir sind nicht einzigartig, wir unterscheiden uns einfach von den anderen 97%, die diesen Planeten bewohnen. Wir sind nur wir. Daher sollten Sie nicht jemand anderes sein, “normal”. Es ist es wert, du selbst zu sein. Liebe und akzeptiere dich selbst. Sobald Sie dies verstehen, wird Ihr Leben viel einfacher.

Regel Nr. 2. Befolgen Sie den Zeitplan

Machen Sie einen Zeitplan und halten Sie sich daran fest. Erstens wird Ihnen dies helfen, das Leben zu strukturieren. Zweitens können Sie also in einem Jahr Ihren Zustand leicht verfolgen, analysieren und sich auf das nächste Jahr vorbereiten. Es gibt verschiedene Arten von Grafiken, die mir persönlich helfen.

Erstens Stimmungsplan. Jeden Tag ist es sehr nützlich, Ihre Stimmung auf der Skala zu markieren. Zusätzlich dazu können Sie einen Mini-Tag für ihn führen: Schreiben Sie für einen Tag die Dinge, beachten Sie, was es geschafft hat, implementiert zu werden. Darüber hinaus führe ich einen großen Zeitplan durch: Ich stelle die Verwendung von Alkohol, übermäßiges Essen (in Verbindung mit der Bar, in der ich unter einer Störung des Lebensmittelverhaltens leidet), körperliche Aktivität, Einnahme von Medikamenten fest. Dritter – Schlafplan. Daten dieser Zeitpläne in wenigen Monaten helfen Ihnen dabei, das Muster in Phasen und Stimmungsänderungen zu sehen.

Ein Beispiel aus dem Leben. Es schien mir immer, dass Alkohol hilft, mit Schlaflosigkeit fertig zu werden. Mama gab mir einen Stiefvater, um die Dauer und Phase des Schlafes zu verfolgen. Es stellte sich heraus, dass nach der Einnahme einer großen Alkoholdosi. Dies ermöglichte es mir, den Alkoholkonsum zu kontrollieren.

Der Ehemann leitet einen separaten Zeitplan meiner Stimmung, und manchmal vergleichen wir sie.

Regelnummer 3. Anfordern, sich selbst zu fordern, aber nicht grausam

Ich habe 15 Jahre verloren, leiden und hasse mich. Es war äußerst schwierig, das vorherige Leben aufzugeben. Ich habe von Zeit zu Zeit immer noch Illusionen, aber ich versuche mich rechtzeitig zu erholen. Ich kann eine erfolgreiche Karriere nicht fortsetzen. Multitasking, Stressresistenz, Geselligkeit, hohe Leistung – es geht nicht mehr um mich. Und das ist normal.

Jeden Tag mache ich eine halbe Stunde lang aus, folge meiner persönlichen Hygiene, gehe viel, arbeite im Haus und feiere das alles im Zeitplan gehorsam. Ich versuche mich selbst zu preisen und hoffe, dass ich in einem Jahr für die halbe Zeit arbeiten werde, nicht weit vom Haus entfernt. All dies bewegt sich unter neuen Umständen vorwärts.

Es ist besser, sich langsam und stabil zu bewegen, als von sich selbst zu fordern, über Ihren Kopf zu springen und dann in Alkohol zu vergessen und in Hass auf sich selbst zu ertrinken. Wenn Sie heute nur einen Artikel aus der Liste der Angelegenheiten vervollständigen können, versprechen Sie sich, nächste Woche noch einen hinzuzufügen.

Regel Nr. 4. Vernachlässigen Sie die Behandlung nicht

Es ist unmöglich, ohne Bein zu gehen – Sie brauchen eine Prothese oder Krücken. Medikamente und Psychotherapie – unsere Prothesen und Krücken.

Ich bin gegen die Romantisierung der Bar: Da ich krank wurde, hat mich mein Leben dramatisch verändert und in den meisten Fällen nicht zum Besseren. Ich habe viel versucht. Behandlung bei einem privaten Psychiater. Tabletten, die mich “Gemüse” machten. Ich habe 30 kg geborgen.

Und doch sage ich „Ja“ zu Medikamenten, Arzt und Krankenhausaufenthalt. Ich bin immer vor dem Stigma von „mental“ gelaufen, floh entsetzt aus der Aussicht, sich in einem psychiatrischen Krankenhaus zu registrieren. Aber jetzt, 15 Jahre später, akzeptiere ich mich selbst und ich bin bereit.

Regel Nr. 5. Erwarten Sie nicht, dass jemand Sie rettet

Verstehen Sie schließlich: Nur eine Person mit einer

ähnlichen Diagnose kann in Ihre Haut gelangen. Egal wie sehr die Familie dich liebt (und sie lieben dich!), Eltern – Sowjetische Menschen. Mental – beängstigend und beschämt, es ist besser, überhaupt nicht darüber zu sprechen. Wenn Sie so tun, als ob nichts passiert, wird es vielleicht so passieren. Dies wird von unseren Eltern mit Muttermilch absorbiert. Versuche sie zu verstehen.

Meine Mutter brauchte 13 Jahre, um nicht so zu tun, als würde nichts passiert. Und das trotz der Tatsache, dass sie meine beste Freundin und die engste Person ist. Sie liebt mich, kann mir aber nicht helfen und ein Behandlungspartner sein.

Es ist schwer, mit uns befreundet zu sein, es ist nicht einfach, uns zu lieben. Ein Schuldgefühl wegen zerstörter Beziehungen wird Ihnen nicht helfen, Gedanken über Ihren schlechten Charakter auch. Niemand ist schuld daran, dass Sie krank sind, also hat sich das Leben entwickelt. Sie werden auf jeden Fall Freunde haben und Leute schließen. Erleuchten Sie sie. Fordern Sie keine Hilfe, sondern versuchen Sie zu erklären, wie man sich fühlt. Zu einem Kompromiss gehen. Sagen Sie uns, was wir mit Verschlechterung tun sollen. Schreiben Sie die Führung. Diskutieren. Beziehungen sind viel Arbeit.

Regelnummer 6. Den Überschuss abschneiden

Hier geht es hauptsächlich um Menschen. Aber nicht nur. Viele Dinge stehen uns nicht zur Verfügung. Die ganze Nacht in einer Bar abzuhängen ist nicht die beste Wahl für eine bipolare Person. Alles, was Ihnen schadet, ist im Ofen. Freunde, die überzeugen: „Wie bist du Eulen?! Komm schon, es wird Spaß machen “. Ungesunde Hobbys, jeder Hinweis auf Glücksspiel, hohe Dosen Alkohol und Drogen.

Wir sind gefährdet. Wir müssen uns selbst aufmerksam machen. Menschen, die das nicht verstehen und Sie nicht so schätzen, wie Sie sind, Sie sind keine Freunde. Halten Sie sich nicht an sie fest, sie belegen in Ihrem Leben einen Ort, der für eine andere Person bestimmt ist. Derjenige, der Sie respektieren und schätzen wird.

Tinggalkan Komentar

Alamat email Anda tidak akan dipublikasikan. Ruas yang wajib ditandai *